Kindesunterhalt nach überschreibung von Immobilien

  • Hallo zusammen,


    Ich bin neu hier und habe direkt eine Frage.

    Kurz ein paar Infos vorab. Ich bin seit Anfang des Jahre geschieden, aus der Ehe ging unser mittlerweile fast dreijähriger Sohn hervor. Wir teilen uns das Sorgerecht, ich zahle immer den Unterhalt für den kleinen mach Düsseldorfer Tabelle, er lebt bei meiner Ex.


    So nun zu meiner Frage:


    Ich wohne seit der Trennung in einem Haus, das meinem Vater gehört.

    Nun wollen meine Eltern das Haus wo ich wohne und das Haus wo sie wohnen (mit eingetragenen lebenslangen Wohnrecht) notariell an mich überschreiben.


    Hat dies zur Folge, daß ich mehr Unterhalt für meinen Sohn zahlen müsste?


    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bevor wir überhaupt irgendwelche Dinge in die Wege leiten.


    Mfg

  • Hallo,


    Wohnen im eigenen Haus kann bedeuten dass einem ein Wohnvorteil


    angerechnet wird, der das Einkommen erhöhen kann.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Vlt sollte man eine solche Konstellation weiter denken...


    Es gibt auch die Möglichkeit die Immobilien in eine Gesellschaft zu überführen, ggfls mit privaten Darlehen innerhalb der Familie Väterlicherseits usw...

    Ich würde das einem Fachanwalt für Erb- und Immobilienrecht zusammen mit einem vernünftigen Steuerberater überlassen.


    Beispiel: TE bekommt die Häuser überschrieben, er verunglückt vor dem Tod seiner Eltern dann fällt - ohne weitere Regelung - das Erbe an das Kind und die Ex verwaltet die Häuser. Eine unglückliche Situation für die hinterbliebenen Eltern die zwar ein Wohnrecht haben sich aber mit der Ex auseinandersetzen müssen.


    Es gibt also sehr viele Dinge zu beachten wenn man hier eine vernüftige Regelung finden will, sowohl auf der finanziellen Seite als auch auf der Erbrechtlichen.


    lg Thomas

  • Hallo Thomas,


    Wir sind kein Forum, in dem es um die Vermeidung der Zahlung von Kindesunterhalt geht.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hallo Thomas,


    Wir sind kein Forum, in dem es um die Vermeidung der Zahlung von Kindesunterhalt geht.


    edy


    Das war aber die Frage des TE, er hat nämlich klar gestellt dass er dies (also die Überschreibung des Wohneigentums) nicht machen wird falls er dadurch mehr Unterhalt bezahlen müsse....


    Und genau zu diesem Problem gibt es mehrere legale Möglichkeiten das zu vermeiden und dennoch die Immobilien zu überschreiben.


    Das ist ja keine Vermeidung von Unterhalt...


    Wenn du dir ein Auto kaufst das Umweltfreundlich ist dann vermeidest du ja auch legal eine höhere KFZ Steuer, oder ?


    lg Thomas