Betreuende Elternteil verdient mehr! Was wird angerechnet?

      Betreuende Elternteil verdient mehr! Was wird angerechnet?

      Hallo liebe Leidensgenossen/innen.

      Folge frage steht bei mir im Raum.

      Wir sind seit gut 1,5 Jahren getrennt. Seit einem Jahr Räumlich. Seit dieser Zeit zahle ich auch pünktlich und zuverlässig mein Unterhalt für die Kinder.
      Nun hat sich meine Ex aber berfulich verändert bzw. erweitert und verdient deutlich mehr als zuvor.

      Kurz zusammen gefasst. Ich selbst habe 1440 Euro Netto und zahle 500 Euro Unterhalt. Rechnung kommt Zustande weil ich einen Firmenwagen fahre und dieser vom Jugendamt angerechnet wird und ich somit unter de
      selbstbehalt fallen kann. Meine Ex müsste grob überschlagen mit Kindergeld und Unterhalt bei ca. 2600 -3000 Euro liegen. Wird bei ihr das Kindergeld und der Unterhalt als Einkommen angerechnet ?

      Denn wenn es so wäre, hätte ich doch die Möglichkeit den Unterhalt kürzen zu lassen oder ?

      Bitte nach falsch verstehen, ich will meinen Kindern nichts nehmen, ganz im Gegenteil. Ich betreue sie weiterhin öfter als die 14 Tageregelung.
      Aber ich denke für die Kinder wäre es auch toll mit Papa mal ins Kino oder ins Schwimmbad oder ein Eis essen, was jetzt alles nicht möglich ist wie man sich vorstellen kann bei 940 Euro Netto nach Unterhalt.

      Vielleicht hat mir hier jemand ein Tip.

      Vielen Dank für die Mühe.
      Hallo Samsung,

      Beim Kindesunterhalt wird sich nichts ändern.

      Du könntest aber bis zur rechtskräftigen Scheidung Trennungsunterhalt von ihr fordern,

      lg
      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hi,

      ich versteh nicht, wie die Leute immer dazu kommen, das Kindergeld in den Verdienst mit reinzurechnen. Es sind ja wohl mindestens zwei Kinder. Dies bedeutet auch ohne genauere Angaben, dass wir eine Mangelfallberechnung haben und dass das Kindergeld in die Berechnung mit einbezogen worden ist. Noch ein Hinweis. Die Kindsmutter beteiligt sich doch ohnehin an den Kosten, einfach weil von dem Betrag, den du zahlst, die Kinder nicht zu unterhalten sind.

      Ich bin den Jugendämtern gegenüber immer etwas kritisch eingestellt. Lass die Höhe des Kindesunterhaltes, den das JA ausgerechnet hat, von einem Fachmann überprüfen.

      Herzlichst

      TK
      <p>Danke f&uuml;r eure Antworten.</p>

      <p>Bin eigentlich nur darauf gekommen, da ich von einem Urteil des OLG Oldenburg gelesen habe, das besagt, da&szlig; bei einen 3fachen Gehalt der Mutter der Kindesvater raus und auch schon bei Mehrgehalt der Mutter</p>

      <p>der Unterhalt gek&uuml;rzt werden k&ouml;nnte.</p>

      <p>Ich m&ouml;cht auch nochmal erw&auml;hnen, dass ich mich auf keine Weise dr&uuml;cken m&ouml;chte, aber es w&auml;re schon toll, wenn ich mit den Kindern auch mal etwas unternehmen k&ouml;nnte was mit Kosten verbunden ist.</p>

      <p>Dies ist aber zur Zeit in keinster Wei&szlig;e m&ouml;glich.</p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>Das JA bei uns in der Stadt zumindest unsere Sachbearbeiterin vermittelt mir den Eindruck enorm auf der Seite desjeningen zu sein der die Kinder hat. Im Prinzip hat sie ja auch recht und es ist ihre Aufgabe.</p>

      <p>Aber ich bin der Meinung alle beteiligten sollten noch einigerma&szlig;en &uuml;ber die Runden kommen.</p>
      Samsung,

      du kannst nicht Kindergeld mit einberechnen, du musst zusätzlich das Gehalt der Mutter um mindestens 5% berufsbedingte Aufwendungen bereinigen. Und man müsste natürlich auch genau wissen, was die Mutter verdient. Wir haben das Phänomen, dass derjenige der was will, den Verdienst immer weit höher einschätzt als er ist, derjenige, der zahlen muss, seinen Verdienst weit geringer, als er berücksichtigungsfähig ist.

      Wenn man Steuern, berfubedingte Aufwendungen und andere Faktoren der Bereinigung raus rechnet, dann hätte man einen Wert. Das kannst du nicht, hast du bisher auch nicht gemacht. Und dann noch einberechnet, dass die Mutter ohnehin schon erheblich für die Kinder auch finanziell mitsorgt, wieviel mehr hat sie dann wirklich?

      Man mag zum JA stehen wie man will. Das JA ist in diesen Fällen der Anwalt des Kindes. Das musst du dir klar machen. Dessen Interessen vertritt es und sonst niemandes Interessen. Weder die der Mutter noch die des Vaters.

      Ich wiederhole mich. Lass die Berechnung des JA überprüfen.

      Herzlichst

      TK
      Danke für die Antwort.

      Natürlich sehe ich die Sache auch so wie du, und jeder rechnet zu seinen Gunsten. Ist glaube ich nur Menschlich.
      Ich habe aber anhand dessen was ich aus der Ehe weiß bezogen auf ihr Einkommen hochgerechnet. Sie ist Tagesmutter und hat nun
      einige Kinder mehr. Die Stunden der Kinder weiß ich nicht genau, hab es aber beim Überschlagen enorm weit unten angesetzt.

      Im aller schlechteste denkbaren Fall hat sie ca.

      1500 für die Tageskinder
      500 Unterhalt
      396 Kindergeld (glaube der Wert stimmt bei 2 Kindern)
      Dann noch ein Nebenjob, bei dem ich den Betrag nicht genau weiß aber auf ca 200 Schätzen würde.

      Also kommen wir auf ca. 2600 Euro im Vergleich zu meinen 940 nach Abzug Unterhalt.
      Aber wie du schon sagst wird Kindergeld und Unterhalt nicht eingerechnet dann wären wir eben nur bei ca. 1700 Euro
      Hi,

      Deine Zahlen sind überhaupt nicht aussagekräftig. Als Selbständige hat sie ihre Krankenkasse und andere Sozialabgaben selbst zu tragen, da steuert niemand was bei. Dazu kommen der Materialaufwand (Essen, Trinken, u.s.w.), und Bürosachen, Telekommunikation, Strom Heizung, Warmwasser, Spielzeug u.s.w., die Steuern, der Steuerberater. Das ist das Problem bei diesen Tätigkeiten, es wird schnell brutto=netto genommen.

      Aber abgesehen davon, du schmeisst immer noch alles in einen Topf. Kindesunterhalt und eigenes Einkommen. Und - das geht gar nicht. Jedenfalls hat sie (wenn sie überhaupt mehr hat als du) nicht so viel mehr dass hier eine Verrechnung mit Kindesunterhalt in Betracht kommt.

      Nochmals: ob der Kindesunterhalt richtig berechnet ist, das können wir hier nicht abschätzen. Und, wieviele Stunden sie die Kids hat, das weisst du auch nicht. Sorry, ich hab meine Kristallkugel zum Wahrsagen an Edy ausgeliehen, und der gibt sie mir einfach nicht zurück.

      Herzlichst

      TK

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."