Ehekrise - Wenn Gespräche mit dem Partner zu keiner Lösung führen

      Ehekrise - Wenn Gespräche mit dem Partner zu keiner Lösung führen

      Hi Leute,

      meine Beziehung zu meiner Lebensgefährtin ist aktuell ein riesiges Desaster.
      Ständig streiten wir uns um die kleinsten Dinge, haben gar keine Gemeinsamkeiten mehr und nehmen uns auch nicht wirklich Zeit für uns.
      Wir leben sozusagen miteinander aneinander vorbei...aktuell ist es eher eine schlecht laufende WG :(

      Das ganze fing an, als wir uns über unsere Zukunft unterhalten haben und auch über Kinderwünsche gesprochen haben. Wir sind beide 25, sie arbeitet im Einzelhandel und ich habe vor wenigen Monaten erst mein Master-Studium beendet und versuche gerade einigermaßen mein Fuß in die Branche zu bekommen und Karriere zu machen. Das war auch der Grund, warum ich gesagt habe, dass ich mir in den nächsten 2-3 Jahren absolut kein Kind vorstellen kann. Von da an ging es Woche zu Woche steiler bergab mit uns.

      Normale Gespräche kann ich schon nicht mehr mit ihr führen...entweder sie blockt ab, fühlt sich direkt angegriffen und wird halt sehr agressiv.
      Ich habe sogar schon darüber nachgedacht, eine Therapie vorzuschlagen, bin mir aber sicher, dass sie mir gar nicht erst zuhört oder mich für verrückt erklärt.
      Ich bin echt ratlos. Hinschmeißen möchte ich das ganze aber trotzdem nicht, weil ich noch Hoffnung habe. Auf Grund der Kinder-Thematik denke ich, ist es nichts, wofür sich ein Beziehungsende lohnt. Zumal sie nach mir auch erstmal wieder einen Mann kennenlernen müsste und bestimmte Jahre vergehen würde, bis die beiden Kinder bekommen können. Dann kann sie sich ja auch zusammenreißen und mir die Chance geben, ein finanzielles Standbein zu schaffen.

      Schleichwerbung rausgenommen, wird hier nicht gerne gesehen.
      TK

      Wie würdet ihr mit der Situation umgehen oder ward ihr evtl. schonmal in solch einer Lage?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „timekeeper“ ()

      ... und warte damit nicht noch länger! Die Beratungsstellen warten nicht gerade auf euch - und entsprechend gibt es dort einiges an Wartezeit bis zum ersten Gespräch.

      Vielleicht hilft die folgendes um deine Partnerin zu verstehen:
      Von Natur aus ist ein Weibchen (egal von welcher Spezies - Menschen machen da keinen Unterschied) auf Nestbau und Brutpflege programmiert - der biologische "Sinn des Lebens" ist schlicht Fortpflanzung.

      Genau dieses hast du jetzt abgelehnt - und damit den "Sinn des Lebens" zerstört ....

      Verstehe mich nicht falsch: Das bedeutet nicht das DEIN Ansatz falsch ist, ganz im Gegenteil: Der Gedanke sich ERST wirtschaftlich zu festigen und DANN Kinder zu bekommen ist vorbildlich.
      Nur der Kompromiss zwischen beiden Ansichten ist nicht immer einfach.

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."