Unterhaltspflichtiger Vater in Elternzeit ohne Einkommen 115% Unterhalt. Partnerin ist Alleinverdienerin

      Unterhaltspflichtiger Vater in Elternzeit ohne Einkommen 115% Unterhalt. Partnerin ist Alleinverdienerin

      Hallo,

      ich bin Neu hier. Mein Partner hat ein Tochter noch 11 und damals bei der Scheidung zu 115% zugestimmt.
      Wir haben nochmal zwei Kinder bekommen und er macht Elternzeit. Ich bin Selbstständig und mein Betrieb ernährt uns.
      Er hilft unentgeltlich im Betrieb mit.
      Die 115% haben uns die ganze Zeit nicht gestört, aber langsam "dreht" die Exfrau durch.

      Die Ferienzeit teilt sie ein wie es ihr lieb ist - ohne Absprache. Teilweise auch gesplittet. Störte auch nicht. Feiertage Ostermontag und 26.12. waren fest. Alle andere nach ihrem dünken wobei lange Wochenende durch Ferien nie berücksichtigt wurden sondern auch nur auf Fr-So reduziert worden sind.

      Ansonsten kommt / kam die Tochter alle 14 Tage zu uns - jetzt fallen dauernd Veranstaltungen und Termine immer am Papa Wochenende an. Januar + Februar kommt sie jeweils nur ein Wochenende.

      Die PapaWochenenden werden nur noch gestrichen und getauscht wird auch nie.

      Bei der Familienberatung war mein Partner schon nachdem sie es mal einforderte. "Sieger" dieses Gesprächs war er und seitdem lehnt sie die Kommunikation darüber auch ab.

      115% Unterhalt sind nicht gerade wenig zusätzlich zu der vielen Fahrerei von 100 km einfach um die Tochter abzuholen und das in Ferien oft mehrmals oder Tochter kommt in Ferien auch nicht.
      Die Tochter motzt auch, dass wir sie nicht neu einkleiden etc oder ihr auch jeden Luxus gönnen. Zumal ich nicht 2x 115% für meine eigene Kinder zur Verfügung habe. Wir legen jeden Monat Geld auf die Seite wie jetzt für Weihnachten etc.
      Urlaub haben wir auch nur einmal gemacht. Was die Tochter auch stört.

      Welche Möglichkeiten haben wir uns zu wehren. Der Mutter ist das Geld wichtig. Kann man da was machen - dass die Exfrau wieder zugänglich wird? Die 115% stehen im Urteil.
      Wenn es die Möglichkeit gäbe weniger Unterhalt zu zahlen - wäre ja Geld da um sonst auch die Tochter zu locken.

      Die Gesamtsituation ist hier gerade nicht schön - da wir wirklich ziemlich sparen müssen und die Geschwister (meine Kinder) sehr darunter leiden, dass sie so selten kommt und dann nur bockt.

      Bin für jeden Verbesserungsvorschlag für unsere Situation dankbar.
      Hallo Rheinhessenqueen,

      bei zwei weiteren Kindern muss eine Neuberechnung erfolgen.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.
      Hallo,

      timekeeper schrieb:


      das ist die Frage. Denn er darf sich ja nicht bedürftig machen. Und wenn er unentgeltlich bei der Frau arbeitet, da komme ich schon ins Grübeln.


      Nein "hauptamtlich" darf er nicht unentgeltdlich arbeiten.

      edy
      Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
      z.B. "Hallo"
      das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."