Rabenväter (Mütter), so schreibt die Presse, berichten die Medien.

  • Hallo,


    wie seht ihr die öffentliche Darstellung "nicht Unterhalt zahlender Väter und Mütter" ?


    sind das alles Rabenväter/Mütter?


    Oder gibt es vielleicht andere Gründe? warum Unterhaltsvorschuss durch den Staat gezahlt wird?


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hi,


    "Rabenmütter/Rabenväter," das ist ein Sammelbegriff für vieles. Ich wurde z.B. als Rabenmutter beschimpft, weil ich trotz zweier Kinder arbeitete, selbst von dem Rektor der Grundschule meines Jüngsten. Daran hat sich bis heute nichts geändert, junge Mütter, die Politikerinnen sind, prominent, müssen dasselbe erdulden. Und last but not least hat man genau deshalb immer das schlechte Gewissen.


    Über meinen Schreibitisch sind ja im Laufe der Jahre etliche Unterhaltsfälle marschiert. Und ich finde es nach wie vor erschreckend, wie viele zum Unterhalt Verpflichtete diesen Verpflichtungen nicht nachkommen, obwohl sie könnten. Und genau das sind dann auch für mich Rabenväter/Mütter.


    Der Grund für Unterhaltsvorschuß - das ist einmal natürlich, Alleinerziehende zu unterstützen. Viele dieser Elternteile leben ja mit ihren Kindern in Armut, wesentlich mehr, als bei anderen Familienkonstrukten.


    Aber, das ist sicherlich nicht der einzige Grund, ich behaupte sogar, auch nicht der gravierendste für dieses GEsetz und die Ausweitung vor einigen Jahren. ALG II wird vom Bund bezahlt, nur die Kosten der Unterkunft von der Kommune. Besonders viele Alleinerziehende bestreiten so ihren Lebensunterhalt. Unterhaltsvorschuß wird von den Ländern bezahlt. Der Vorschuß wird auf die ALG II Beträge angerechnet. Weil nun die Länder den Vorschuß bezahlen, dieser aber auf die Bundesleistung ALG II für Minderjährige angerechnet wird, reduzieren sich die Aufwendungen für den Bund erheblich, die Belastungen der Länder nehmen zu, und die wirklich armen Alleinerziehenden haben keinen Cent mehr auf dem Konto. Also ein riesiger Verschiebebahnhof, mehr nicht.


    Warum sieht das keiner? Der Bund war immer sehr großzügig beim abwälzen von Verpflichtungen, knausert aber unglaublich, wenn es um eigene Gelder geht (siehe Abschaffung des Solis, um mal ein aktuelles Beispiel zu nennen).


    Noch Fragen?


    LG


    TK

  • Andere Gründe könnten schwere Krankheit, Inhaftierung oder die schon genannte ALGII Bezug sein.

    Ob man es immer am Geld festmachen kann?

    Ich finde, wenn sich Eltern um ihre Kinder kümmern, ist das viel wichtiger.

    Gemeindame Zeit sinnvoll verbringen, das ist es was die Kids brauchen.


    VG frase

  • Hi,


    nu ja, von Luft und Liebe ist noch niemand groß geworden. Kinder kosten nun mal. Und immer wollen Kids auch nicht gegenüber ihren Klassenkameraden zurückstehen. Mein Ältester war über Jahre klitzeklein. Dann kam mit 15 der Schuß in die Länge, drei Schuhgrößen in einem Jahr, 12 Paar Schuhe inkl. 3 Paar Stollenschuhe für den Fußballverein. Glaubst du wirklich, der hätte akzeptiert, wenn ich gesagt hätte, Schuhe gibt es nicht, dafür nehme ich dich in den Arm? Oder, ihr könnt nicht an Klassenfahrten teilnehmen, kommt in meine Arme? Und was ist mit anteiligen Mietkosten, Möbeln, Material für die Schule? Und - ich hatte ausdrücklich geschrieben, dass es darum geht, dass viele Unterhaltspflichtige (geschlechtsunabhängig) versuchen rumzutrixen. Und ja, das sind Rabeneltern.


    Herzlichst


    TK

  • Oder gibt es vielleicht andere Gründe? warum Unterhaltsvorschuss durch den Staat gezahlt wird?

    Das war die Frage von edy, meine Meinung dazu habe ich geschrieben.

    Wer sich bewusst und vorsätzlich dem Unterhalt entzieht, den würde ich auch so wie du kategorisieren.

    Glaubst du wirklich, der hätte akzeptiert, wenn ich gesagt hätte, Schuhe gibt es nicht, dafür nehme ich dich in den Arm?

    Leider hat nicht jedes Kind die gleichen Chancen im Leben.

    Was hättest du denn getan, wenn du das (Unterhalts) Geld nicht gehabt hättest?


    VG frase

  • Hallo,


    Laut Auskunft des BMSFJ gibt es keine Statistik, wie viele Unterhaltsverweigerer es in Deuschland gibt.


    (Ich habe per eMail nachgefragt ,und eine Antwort erhalten.)




    Verweigerer = Pflichtige die zahlen könnten,es aber verweigern.


    Die meisten Nichtzahler müssen nicht zahlen weil sie trotz erhöhter Erwerbsobliegenheit nicht leistungsfähig sind.


    Die Medien gehen einfach vom Unterhaltsvorschuss aus. Hinter Summe X stehen Y Nichtzahler. Die Gründe warum jemand Nichtzahler ist, interessiert nicht.


    Man nennt die Nichtzahler einfach Verweigerer, oder eben Rabenväter.


    edy




    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hi,


    na so einfach machen es sich die seriösen Medien nicht. Eine belastbare Statistik kann es doch so, wie du angefragt hast, gar nicht geben. Viele Berechtigte verzichten entnervt, die Unterhaltsvorschußkasse zahlt nicht, wenn der Berechtigte wieder verheiratet ist u.s.w. Ich weiss es nur, dass auch die großen Familienrechtspraxen immer wieder bestätigen, dass die Masse der Fälle, die sie nach Ehescheidungsmandaten rein bekommen, Unterhaltsfälle sind. Diese Erfahrung machen auch die Familiengerichte. Und etwa 85% der deutschen Arbeitnehmer verdienen mehr als den Mindestlohn.


    Und da wird eben versucht, rumzutrixen. Bei den Frauen ist es eben so, immer noch, dass da in den Köpfen einfach noch nicht angekommen ist, dass sie genauso für das beim Vater lebende Kind finanziell sorgen muss wie im umgekehrten Fall der Vater,aber für das bei ihr lebende Kind gnadenlos Unterhalt eingefordert wird. Männer greifen zu anderen Verweigerungsgründen. Aber das Ergebnis ist dasselbe: mir doch wurscht, wer für das Kind aufkommt, jedenfalls ich nicht. Und - sorry, das sind Rabeneltern.


    Ich erinnere mich hier an einen FAll, da hat ein Vater zwei Kinder, verdient gut, meint jetzt, er müsse alles aufgeben und studieren, neuer Beruf, den er irgendwann in 5 + X Jahren so Gott will antreten wird, wovon seine Kids in der Zeit leben sollen, das ist ihm wurscht. Und ist empört, dass diese Form der grenzenlosen Selbstverwirklichung nicht läuft. Oder die Mutter, die meint, für ihr beim Vater lebendes Kind nicht zahlen zu müssen, weil ihr eine Berufstätigkeit nicht zuzumuten sei. Das bei ihr lebende Kind (13) und sie würden immer so schön gemeinsam mittags essen, das sei ihr wichtig, da müsse man doch Verständnis für haben.


    Ein Fall, der mir persönlich Freude gemacht hat: Vater zahlt seit 10 Jahren keinen Unterhalt. Ich habe dessen Verhaftung betrieben, Staatsanwältin zog mit, die Empörung seiner FAmilie war groß, aber irgendwann stand die empörte Ehefrau bei mir im Büro, zahlte die Rückstände von 10 Jahren nach. Der Vater wird die Unterhaltszahlungen nicht mehr einstellen!


    Herzlichst


    TK

  • Hallo,


    Um verschiedene Darstellungen zu vergleichen,hier zwei Links:


    haz.de/Nachrichten/Politik/Deu…Vaetern-mehr-Geld-zurueck

    und

    spiegel.de/panorama/justiz/unt…minalitaet-a-1255639.html


    mir persönlich gefällt der Bericht des Spiegels besser.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hi,


    ist doch kein Wunder, dass die Kosten in die Höhe gestiegen sind, einfach weil sich der Kreis der Berechtigten enorm geweitet hat. Dass das insbesondere den Betroffenen nicht einen Cent mehr in die Tasche bringen muss, das hatte ich ja geschrieben. Es ist letztlich ein Herausschleichen des Bundes aus Verpflichtungen ohne dass den wirklich Armen geholfen wird, Deshalb war ich auch konsequent gegen diese Umschichtung. Mir hätte gefallen, wenn dieses Geld den Ärmsten durch Sachleistungen direkt zugute gekommen wäre, Etwa duch Erhöhung der Zahlungen zum neuen Schuljahr, Subvention des schulischen Mittagstisches, der Kinderbetreuungsstätten u.s.w. Aber so war das doch nur ein Abschieben der Leistungen auf andere Kostenträger.


    Dass die Länder nur wenig Geld von säumigen Zahlern zurückholen, auch das hat seine Gründe. Die "Eintreiber," also das Personal muss nämlich die Kommune zahlen. Warum sollte die Kommune Personal für die Verwirklichung von Geldern zur Verfügung stellen, wenn sie von diesen Geldern nichts sieht? Um effektiv zu realisieren, dazu ist die Personaldecke einfach zu dünn. Ich hab schon vor Jahren vorgeschlagen, realisierte Gelder aufzuteilen, hälftig ans Land (Darlehensgeber) und hälftig an die Gemeinden, die das Personal stellen. Dann wäre ein Anreiz da, aber so .....


    Es ist Quatsch, dass kriminelle Unterhaltsnichtzahler nicht verurteilt werden und nicht einsitzen. Mir ollen Rentnerin sind derzeit zwei Fälle bekannt, in denen eingesessen wird. Der Grund, warum es in diesen Fällen selten zu Hauftstrafen kommt, ist,

    dass wenig Strafanzeigen erfolgen, weil die Berechtigten von den Tätern häufig erheblich unter Druck gesetzt werden. Viel mehr als bei anderen Delikten. Und, das Ziel dieser Strafbestimmung ist es ja, die Täter ans zahlen zu bringen, und das ist nun mal schwer möglich, wenn man einsitzt.


    Es gibt da ein dreistufiges Modell, was bei vielen Gerichten angewedet wird: 1. Verstoß, da wird das Verfahren eingestellt gegen die Auflage, regelmäßig Unterhalt zu zahlen. 2. Verstoß, Anklage, Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe zur Bewährung mit Auflage, zu zahlen. 3. Verstoß, Freiheitsstrafe ohne Bewährung, Widerruf der Bewährung zusätzlich, wenn Bewährungszeit noch nicht abgelaufen ist.


    frase, ich habe kein Unterhaltsgeld gehabt. Beim Vater hab ich dann immerhin das Taschengeld bei seiner Ehefrau als Drittschuldnerin gepfändet. Er zog es vor, ihr den kinderlosen Haushalt zu führen. Ich wehre mich bei deinem Beitrag dagegen, dass eine GEwichtung stattfindet, und letztlich Schmuseeinheiten als Ersatz für finanzielle Mittel angeboten werden. Und, wieso haben Väter Inhaftierungen nicht zu vertreten und sind deshalb von Unterhaltszahlungen befreit? In Strafhaft sitzt man in der Regel eben weil man eine Handlung begangen hat, die man auch zu vertreten hat. Und - inzwischen ist es so, dass der überwiegende Teil der Inhaftierten auch arbeitet. Er bekommt einen nicht unerheblichen Lohnanteil auf sein Häftlingskonto überwiesen. Davon kann er Unterhalt zahlen. Ich pfände so ein Konto gerade erfolgreich eben wegen der Verletzung der Unterhaltspflicht.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo,


    alles gute Beiträge.


    Mir ging es aber hauptsächlich um die öffentliche Darstellung , also von der "Wirklichkeit"


    ablenkt (bewusst oder aus Unkenntnis).


    Man betreibt m.E. nach eine "Diskreditierung" gegenüber Unterhaltsverpflichteten.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Ich wehre mich bei deinem Beitrag dagegen, dass eine GEwichtung stattfindet, und letztlich Schmuseeinheiten als Ersatz für finanzielle Mittel angeboten werden.

    Nein, keine Gewichtung, eine solche Ansicht teile ich überhaut nicht. Ich finde es einfach nur traurig, wenn Unterhaltspflichtige mit der Summer X sich aus ihrer Verantwortung für ihre Kinder stehlen können und damit dann der Drops gelutscht ist. Was ist das denn für eine Moral:(


    VG frase

  • Hi,


    das Problem ist doch, dass zwangsweiser Umgang kaum dem Kindeswohl entspricht. Und die Elternteile, bei denen die Kids leben, können zwar die Steigbügel halten, aber reiten muss der andere Elternteil alleine. Ganz ehrlich, ich wäre froh gewesen, wenn mir der Vater meines Jüngsten das Kind von Zeit zu Zeit mal abgenommen hätte. Dann hätte man die Zeit nutzen können für Überstunden, später als Freizeit mit dem Kind nutzen können, mit dem Vater meines Älteren hat das prima geklappt, aber beim Jüngeren ging es leider nicht. Da wurde das Kind, welches seine Adresse noch nicht kannte vorzeitig von seinem Wohnort mit dem Zug zu meinem gebracht, und da ich nicht zu Hause war, bei der Bahnhofsmission abgegeben. Das Kind kannte seinen Nachnamen noch nicht, die neue Adresse auch nicht.


    Es macht wenig Sinn, hier mit Zwang zu arbeiten. Und erst recht macht es keinen Sinn, zu glauben, man könne Umgang durch Geldzahlungen ersetzen oder umgekehrt. Beides ist wichtig.


    Und du schreibst doch oben ganz klar, dass wichtiger als Geldzahlungen das Kümmern sei. Ich wage da nicht, eine Gewichtung vorzunehmen.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo TI,


    wir sind glaube nicht weit auseinander, was die Bewertung der Sache angeht.

    Mir war es immer wichtig, neben den finanziellen Dingen auch den Umgang vernünftig zu regeln.

    Es ging ja in der Frage von edy um die Darstellung von "Rabeneltern" in der Öffenlichkeit.

    Deine Erfahrungen zeigen ja auch, das es völlig unterschiedliche Einstellungen gibt.

    Natürlich sollte man nichts gegen den Willen der Kinder tun, viel zu oft werden die Kinder aber für Ziele der Eltern instrumentalisiert.

    Auch Kinder haben Rechte, die oft unter die Räder kommen wenn es getrennte Eltern nicht schaffen auf einen Kompromis hinzuarbeiten.


    Noch nen schönen Sonntag,


    VG frase

  • Hallo,

    Natürlich sollte man nichts gegen den Willen der Kinder tun, viel zu oft werden die Kinder aber für Ziele der Eltern instrumentalisiert.

    da bin ich auch der Meinung.


    Wenn eine Phase von PAS bereits eingesetzt hat, kann der betreuende Elternteil den Willen des Kindes "formen".


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Es wird immer Fälle von Mißbrauch geben. Soiwohl von Vätern als auch von Müttern. Das sind dann auch Rabeneltern, klar. Nur, es ist ja meist so, dass berufstätige alleinerziehende Elternteile eigentlich ganz froh sind, wenn sie die Kids mal abgenommen bekommen. Haben wir doch dann selbst mehr Flexibilität. Bekommt z.B. auch die großen (langen) Ferien besser organisiert. Wir haben über 12 Wochen Schulferien im Jahr. Wie soll der betreuende Elternteil da die Betreuung organisieren? Und auch der Besuchselternteil kann den Willen eines Kindes formen. Gerade, weil eben der Feierabend-Papa eben keine Prinzipien haben muss. Mit anderen Worten: wer Stunk machen will, der tut es auch. Und ist dann in der Regel entsetzt, dass das Konsequenzen hat.


    Und - das betreuende Elternteil muss nicht mehr Interesse am Umgang haben als das andere. Als mein Sohn erkannte, dass es am Vater lag, nicht an mir, da wurde er stur. Da war nix mehr drinne, das Gefühl des "er hat mich im Stich gelassen" saß zu tief. Ich denke noch mit Schrecken an den 4-jährigen, der mich fragte, ob er denn ein böses Kind sei, weil der Papa ihn nicht mehr lieb habe. So etwas vergisst man nicht. Klar war ich später schuld an der verfahrenen Situation, eine ganz, ganz böse Mama, die sich auf Kosten des armen Vaters ein gutes Leben machte, die das Kind instrumentalisierte. Mit diesen Plattheiten zu kommen, ist natürlich ganz einfach.


    Das Kind wollte nach der Erfahrung nicht mehr, und ich hatte keine Veranlassung, da etwas gegen zu tun, Zwang auszuüben. Warum sollte ich mir das antun? Warum sollte ich es dem Kind antun? Erklärt es mir.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo,


    Das Kind wollte nach der Erfahrung nicht mehr, und ich hatte keine Veranlassung, da etwas gegen zu tun, Zwang auszuüben. Warum sollte ich mir das antun? Warum sollte ich es dem Kind antun? Erklärt es mir.


    was ist mit Kindern im ganz jungen Alter ( 1-4 Jahre)?


    wenn sie dauernd hören, der Umgangselternteil "tut dir nicht gut" ?


    Mancher Elternteil wird dem Kind entfremdet.


    Die Kinder werden erst später feststellen, dass dieses "tut dir nicht gut" eine Lüge war.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Man solklte sich nicht an Ausnahmefällen hochziehen Mein Sohn war 3, als das alles geschah. Die Bahnhofsmission hat er bis heute nicht vergessen. Er ist 34 Jahre alt. Ich hatte keine Veranlassung, hier irgendwas schön zu reden oder zu fördern. Warum sollte ich da irgend was tun?


    Herzlichst


    TK

  • Hi edy,


    wetten, das mein Ex auch behaupten würde, ich sei dran schuld, dass der Kontakt abgebrochen ist? Und wie aussagefähig sind denn soziale Netzwerke?


    Bei vielen gestörten Verhältnissen kommt doch noch körperliche Gewalt in der Familie dazu, meist Mann gegen Frau, aber auch umgekehrt. Glaubst du wirklich, all die Frauenhäuser, die es gibt, sind aus Jux und Dollerei so voll? Und die Kinder bekommen das nicht mit? Glaubst du wirklich, jemand wird in einem Netzwerk zugeben, dass es häusliche Gewalt gab und das auch ein Grund für die gestörten Verhältnisse ist? Ist mir noch nicht unter gekommen.


    Herzlichst


    TK

  • Hallo TK,


    in den Netzwerken geht es viel um PAS und ,dies in Männer-Gruppen (Überwiegende Anzahl männliche Mitglieder ) , und Frauengruppen (überwiegend weibliche Mitglieder ).


    Interessant sind die Meinungen der "Neuen", also die Neue, die mit ansehen muss wie ihrem Partner das Kind von der "Alten" EX enthalten wird.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.