Wohngeld beantragen

  • Hallo in die Runde,


    ich wollte mal über die Entwicklung meines Falls nach dem 1.1.2020 berichten.

    Auf Grund der neuen Gesetzeslage bin ich z.Z., da unter der Grenze liegend, vom EU befreit.

    Die vorlaufende Zeit bleibt für mich noch ungeklärt, da RWA aus 2018 und letzter Kontakt zum Amt über meine Anwältin aus 3/2019 nicht mehr beantwortet wurde.

    Nun aber zu einer interessanten Entwicklung.

    Der SHT meiner Mutter hat mich aufgefordert einen Wohngeldantrag für Sie zu stellen, denn man hat die Vermutung, das Sie einen Anspruch hat.

    Sie bezieht neben der Hilfe zur Pflege, Hilfe zum Lebensunterhalt auch noch GS.

    Nun habe ich alle Unterlagen für den Antrag zusammen und es ist mir folgendes aufgefallen.

    Das Heim hat neben den Unterkunftskosten auch die Investitionkosten als Wohnkosten ausgewiesen.

    Der Antrag befindet sich jetzt in Bearbeitung und ich bin sehr gespannt, wie die Entscheidung aussieht.

    Ist jemand von euch bekannt, das es hier eine weitere Gesetzänderung gegeben hat?

    Meine Mutter lebt in Berlin im Heim, da gab es bisher ja kein Pflegewohngeld soweit ich weiß.


    VG frase

  • Ist jemand von euch bekannt, das es hier eine weitere Gesetzänderung gegeben hat?

    Meine Mutter lebt in Berlin im Heim, da gab es bisher ja kein Pflegewohngeld soweit ich weiß.

    es gibt keine Gesetzesänderung


    es gilt klar zu unterscheiden,

    Wohngeld bzw. Pflegewohngeld


    Pflegewohngeld ist der Zuschuss 3 Bundesländer zu den Investitionskosten, hat mit Wohngeld überhaupt nix zu tun

  • Na, da bin ich mal gespannt, was bei dem Antrag jetzt passiert.

    Ich vermute mal ganz stark, des in Berlin andere Töpfe angezapft werden sollen.

    Warum hätte es denn sonst nicht schon früher den Hinweis gegeben?


    VG frase

  • Hallo Boopipop,


    hier der Zwischenstand.

    Antrag wurde abgelehnt, da ja weitere Leistungen (hier GS) bezogen werden und Wohngeld daher ausscheidet.

    Das wurde dem Sozialamt mitgeteilt. Das Sozialamt sieht die Sache immer noch anders und forderte den Antragsteller auf, Widerspruch einzulegen.

    Als braver Bürger wurde das erledigt und das Sozialamt stellte gleichzeitig eine interne Anfrage an das Wohngeldamt, mit dem Inhalt, den Vorgang zu prüfen, da die eingesetzten Zahlen nicht korrekt waren.

    Auf diesen Widerspruch gab es noch keine Antwort und das Sozialamt hat auch noch keine anderen Ergebnisse erhalten.


    Greife ich mal den Begriff "Pflegewohngeld" auf, wurde im Antrag natürlich danach gefragt, wo der Antragsteller lebt.

    Da es sich um ein Pflegeheim handelt, könnte daher das Sozialamt etwas erwarten, was es ja eigentlich in Berlin nicht gibt.


    Gruß


    frase