Beiträge von Gauss

    Das Problem ist, dass diese Sachverständigen meist einen niedrigeren Wert zertifizieren, eher den unterstmöglichen Wert, den z.B. eine Bank immer sicher bekommen kann.

    Des weiteren könnte es sein, dass zusätzlich der Wohnwertvorteil angerechnet wird. So alleine ein Haus zu halten wird sehr schwer. Sicherheitshalber würde ich mich schon mal nach einer Wohnung umsehen.


    Was heißt denn "als ursprünglich vereinbart"? Hast du da etwas Schriftliches?

    Die Meinungen der Gerichte sind hier gespalten.

    Kannst du googlen: unterhalt ausbildung studium

    Auf jeden Fall muss sie vorrangig Bafög beantragen. Danach kann man weitersehen.

    Moin,


    es gibt dieses Jahr wieder einen Corona-Kinderbous. Dieses mal 150 € pro Kind.

    Wann das ausgezahlt wird, steht noch nicht genau fest. Im Gespräch ist wohl März/April.

    Falls jemand genaueres erfährt, bitte posten.

    Letztes Jahr gab es ja bei manchen Probleme, da man anscheinend die Verrechnung mit dem Unterhalt nur in dem Monat der Auszahlung durchführen durfte.

    Hi,


    ja, es gibt Erklärungen. Für die Auswärtsunterbringung soll das Kostenrisiko der Eltern gedeckelt werden, weil grenzenlose Selbstverwirklichung nicht sein muss.

    Man könnte aber genauso auch bei Wohnung zu Hause die gleiche Deckelung vornehmen.


    Übrigens:

    Wenn jemand in eigener Wohnung wohnt und Bafög Höchstsatz bekommt, dann hat er insgesamt auch mehr.

    752 + 219 = 971 €

    Das verstehe ich nicht. Wieso ist das ein Kostenrisiko?

    Jede Seite stellt ihre Sicht der Dinge dar und dann entscheidet der Richter, wie das zu bewerten ist.

    Oder, idealerweise, einigen sich die Anwälte schon im Vorfeld über die Aufteilung.

    Aber der eigene Anwalt muss doch die Dinge so darstellen, dass sie einem zum Vorteil gereichen.

    Evtl. akzeptiert es ja der gegnerische Anwalt.

    ob ich u.a. das Thema Auto und LV beim Zugewinn auf den Tisch bringen soll oder ob das rausgeworfenes Geld ist. Mein RA meinte hierzu, wir könnten es probieren aber es wird wohl nichts bringen.

    Das sind erhebliche Werte und die muss er klar einbringen!

    Wie begründet er denn, dass das nichts bringen würde?

    Frust kann man natürlich verstehen.

    Versuche, das rein sachlich zu sehen und blende alle Emotionen aus.

    Zunächst muss jetzt deine Tochter aktiv werden.

    Wenn sie Unterhalt will, soll sie sich an dich wenden.

    Dann kannst du die oben genannten Dinge einfordern.

    Vorher brauchst du nichts zahlen.

    Beim Bafög muss sie auch nachweisen, dass sie den Antrag gestellt hat und der dann abgelehnt wurde, falls z.B. die Eltern zu viel verdienen.


    Die Frage, ob du überhaupt für die zweite Ausbildung zahlen musst, kann nur ein Gericht wirklich beantworten.

    Du kannst es drauf ankommen lassen (--> Anwalt).

    Eins ist klar, es wäre nur akzeptabel, wenn das Studium inhaltlich zur Ausbildung passt.

    Also nach Banklehre z.B. Wirtschaft, aber nicht Psychologie.

    Nun kommt erst mal die Schule. Da muss sie dir erklären, warum sie es macht, also welches Studium sie plant.

    Dann musst du in dich gehen, ob du den harten Weg gehen willst.

    Also auf jeden Fall hat die Tochter eine Auskunftspflicht gegenüber dem Vater, wenn sie Unterhalt möchte.

    Und zwar nicht nur bzgl. ihres Studienfaches, sondern auch über das Einkommen der Mutter.

    Des weiteren muss sie vorrangig Bafög beantragen.

    Erst dann kann der Unterhalt berechnet werden.


    Wenn sie sich bzgl. Unterhalt meldet, würde ich folgendes anfordern:

    - Bafög-Bescheid

    - aktuelle Gehaltsnachweise, sonstige Kapitalerträge und Steuerbescheid der Mutter

    - Immatrikulationsbescheinigung