Was soll ich tun

  • Hallo alle zusammen,


    Ich heiße Sergej und bin 30 Jahre alt. Habe 2016 geheiratet.

    Zur Zeit stecke ich in einer sehr schlimmen Situation was mich sehr stark belastet. Ich und meine Frau wollen schon seit ca einem Jahr getrennt . Wir eine Tochter die dieses Jahr 3 Jahre alt wird.


    Ich werde euch mein Problem schildern. Ich und meine Frau haben uns sehr stark geliebt und auch aus dem Grund haben wir geheiratet. Vor der Hochzeit habe ich jedoch von meiner Frau erfahren, dass ihre Mutter sie dazu gezwungen hat ihr zu schwören, dass sie mich nie heiratet. :(:( obwohl sie es ihr geschworen hat , hat sie mich trotzdem geheiratet und wir hatten eine sehr schöne Hochzeit gehabt. In die Hochzeit wurde sehr viel Geld investiert. Im Jahr 2017 ist unsere Tochter auf die Welt gekommen. Es war eine schwierige Zeit da ich meine Arbeit gewechselt habe und in diesem Übergang von einer Arbeitsstelle zur anderen Arbeitsstelle dazwischen kurz für zwei Wochen arbeitssuchend war . Da meine Frau ist und nach der Geburt nicht arbeiten konnte da die Geburt kompliziert war war ich Alleinverdiener. Ab da hat es langsam angefangen meine Frau hat ständig geklagt ich habe sie nicht gut genug zu Hause empfangen mit der Tochter, dadurch dass sie sehr oft Facebook und instagram angeschaut hat hat sie von vielen Stars gesehen dass sie bei der Geburt von einem Kind Diamanten Ringe und sehr teure Geschenke bekommen haben. Hansi wir die ganze Zeit eingeredet dass sie sowas auch verdient. Ich habe hier auch da zugestimmt dass sie sowas verdient aber durch die aktuelle finanzielle Lage ist aber sowas leider nicht zu denken da ich noch einen Kredit abzuzahlen habe von der Hochzeit. Die Schwiegermutter hat sich sehr oft eingemischt hat meine Frau diktiert wie sie mit der Tochter umgehen soll wie sie die Tochter anziehen soll wie sie sie füttern soll. Meine Frau hat wie ein Hündchen bei ihr aus der Hand gefressen wenn ich meine Meinung dazu gesagt habe wurde ich beleidigt und erniedrigt. Ich wurde als schlechter mal abgestempelt als Nichtsnutz und schlechtverdiener dass ich die Familie nicht richtig finanziell unterstütze. Das ganze Geld was ich verdient habe denk an die Wohnung an Rechnungen Kredite und Lebensmittel. Ich habe an mir so viel wie möglich gespart seit dem Tag bis heute habe ich mir nur zwei Paar Jeans und ein paar Schuhe für insgesamt 80 € gekauft. Die Schwiegermutter hat mit meiner Frau sehr stark manipuliert die haben sich hinter meinem Rücken über mich unterhalten und es führte zu Streitigkeiten zwischen mir und meiner Frau. Mit der Zeit wurde es schlimmer und schlimmer. Wir haben mit der Frau so stark gestritten dass ich sogar aus der Wohnung rausgeschmissen worden war und bis zu zwei Wochen im Auto verbracht habe. Sie hat jeden Kontakt zu meinen Eltern untersagt da meine Eltern eine schlechte Energie haben. Sie hat meine Eltern beleidigt und sie schuldig dafür gemacht dass wir so eine schlechte Beziehung haben. Meine Eltern haben schon meine Tochter eineinhalb Jahre nicht gesehen . Ich immer versucht alle Wünsche und alle Bitten von meiner Frau zu berücksichtigen damit es der Familie gut geht. Ich habe selber den Kontakt zu meinen Eltern auf Minimum gestellt. Doch damit war es nicht das Ende. Der Schwiegervater hat sich aus allen Sachen raus gehalten weil er zu Hause nichts zu sagen hat das habe ich sehr oft erlebt, kaum hat er angefangen sein Vorschlag oder seine Meinung durchzusetzen wurde er von der Schwiegermutter von meiner Frau und ihre Schwester angeschrien und erniedrigt. Bei solchen Stresssituationen ist er immer von zu Hause weggegangen und es spazieren gegangen und erst nach paar Stunden wieder zurückgekommen. Er hat schon mal einen Herzinfarkt durch diese Stresssituationen erlitten. Als meine Frau von mir weg gegangen ist zu ihre Eltern zu wohnen mit unserer Tochter weil sie gemeint hat es klappt mit uns nicht mehr. Sie hat schon inzwischen geplant und nach Wohnungen gesucht worüber sie mich nicht informiert hat. Sie hat ein passendes Haus gefunden wozu sie mich gebraucht hat um den Mietvertrag zu bekommen da sie es alleine nie bekommen würde. Aus der Liebe zu meiner Tochter habe ich den Mietvertrag mit unterschrieben damit Sie dieses Haus bekommt weil ich das Beste für meine Tochter wollte. In diesem Haus habe ich alles renoviert beim Umzug mitgeholfen Wände gestrichen viele Reparaturen gemacht Mit dem Schwiegervater. Selber habe leider nicht so schnell eine Wohnung gefunden. Sie wohnt alleine mit meine Tochter in einem Haus wo sie nur zum Schlafen kommt da sie tagsüber bei den Eltern ist. Ich habe eine Wohnung gefunden in der nähe 10 Minuten Fahrt bis zu meine Tochter. Als wir uns getrennt haben und sie das Haus bekommen hat, hat sie mir sehr oft verboten die Tochter zu sehen, ich habe immer wieder versucht auf die gute Art und Weise mit dir zu sprechen mit dir zu verhandeln um mein Kind zu sehen. Sie hat mich erst an die Erlaubnis gegeben meine Tochter zu sehen wenn sie was in ihrem Haus zu reparieren hatte. Es war ab und zu in der Woche bis zu dreimal manchmal waren es Zeitabstände bis zu zwei Wochen einmal. Da ich meine Tochter sehr stark Liebe bin ich auf alles eingegangen ich war zu allem bereit um mein Kind zu sehen auch wenn es manchmal nur 2-3 Stunden war in der Woche. Ich wohne auch oft von meiner Frau erpresst mit schreiben dass ich die ganze Möbel ihr überlasse und nichts davon verlange sozusagen dass wir gerecht geteilt haben wenn ich es nicht unterschreibe darf ich die Tochter nicht sehen Punkt ich habe alles unterschrieben doch das letzte Brief was sie mir unterjubeln wollte mit alleinigem Sorgerecht habe ich ihr nicht unterschrieben .Mittlerweile habe ich meine Tochter schon seit ca 8 Wochen nicht gesehen. Weil ich diesen Brief nicht unterschrieben habe und sie hat Angst dass ich die Kleine mit Coronavirus anstecke obwohl ich nicht krank bin. Das sind ihre Gründe um mich von der Tochter weg zu halten. Ich schreibe seit der Trennung jeden Tag und Frage wie es meiner Tochter geht, wünsche jeden Tag einen guten Morgen und jede Nacht eine gute Nacht, schicke Sprachnachrichten damit die kleine meine Stimme nicht vergisst. Bin mir aber nicht sicher ob meine Frau ist alles überbringt. Ab und zu bekomme ich Fotos von meiner Tochter. Auf meine SMS bekomme ich immer eine sehr gute Antwort bei uns ist alles okay. Sie fängt an zu mir zu schreiben wenn sie etwas braucht . Ich habe schon immer meine Hilfe angeboten jeder art. Doch mir wird immer wieder unterstellt dass ich ein schlechter Vater bin dass ich zu keinem Arztbesuch kommen dass ich mit dem Kind mich nicht beschäftige dem Kind nicht beibringen. Das würde ich sehr gerne machen wenn ich darüber auch informiert werde und mir die Möglichkeit gegeben wird mein Kind zu sehen und mich mit dem Kind zu beschäftigen. Wo meine Tochter klein war konnte ich nie richtig mit dir spielen aus dem Grund weil meine Frau immer rum geschrieben hat weil ich alles falsch mache weil ich nichts kann sie hat mir immer die Tochter aus den Händen raus gerissen. Was ich schon für beleidigen bin in meine Adresse von ihr und von schwiegermutter gehört habe was ich für ein schlechter Mann bin. Das alles belastet mich sehr sehr stark. Diese Woche hat sie mich angeschrieben hat gemeint es ist ein Brief zu mir unterwegs. Ich kann nichts Positives oder nur eines erwarten und habe schon die Vermutung, dass es die Scheidung ist.


    Was könnt ihr mir in so einer Situation raten am besten zu machen.


    Ich danke allen im voraus und entschuldige mich für Rechtschreibfehler.


    MfG SergejBay

  • Hallo SergejBay,



    Mache einen Termin bei Caritas oder Diakonie aus.


    Lass dir nicht weiterhin alles gefallen. Eine Paartherapie machen, unbedingt


    weit weg von der Schwiegermutter wohnen. Deine Nochfrau soll sich zwischen dir und ihrer Mutter entscheiden.


    edy

    Eine freundliche Begrüßung bei jedem Beitrag, ist eine Werschätzung gegenüber den Antwortgebern
    z.B. "Hallo"
    Das ist ein Laienforum, die Antworten sind nicht rechtsverbindlich.

  • Hi,


    erst einmal: den Text zu lesen, das ist eine Zumuntung. Bitte strukturiere deine Antworten durch, so mit Absätzen. Dann überliest man auch nichts und kann anworten.


    Edy, die leben doch schon ein Jahr getrennt. Die Ehe ist doch gescheitert. Die Frage ist, was jetzt zu regeln ist. Da sind zunächst einmal die Unterhaltsfragen für Mutter und Kind. Dann der Umgang des Vaters mit dem Kind. Dann die Hausratsaufteilung und letztlich auch die Verteilung der Verbindlichkeiten in der Zukunft. Bauchschmerzen bereiten mir da z.B. der Mietvertrag, den er unterzeichnet hat, obwohl er in dem Haus nicht wohnt. Wie das finanziell alles stemmbar sein soll, dauerhaft, das wäre zu klären.


    Edy hatte auf Hilfsorganisationen hingewiesen. Ich fürchte allerdings, das die bei dem Schlamassel, den der Fragesteller inzwischen angerichtet hat, das nicht ausreichen dürfte. Da ist anwaltliche Hilfe angesagt.


    Herzlichst


    TK

  • Guten morgen Sergej,


    du bist ja nicht der Einzige, der in eine solche Situation geraten ist.

    Ich kann gut nachempfinden wie es dir geht, habe auch Bekannte, die mit solchen Problemen zu kämpfen haben.


    Zu deinem Text, es ist leichter für uns zu lesen, wenn du einfach mal einen Absatz oder eine Leerzeile einbaust.


    Du warst dabei deine Lebensweise durch deiner Schwiegermutter diktieren zu lassen.

    Im Ergebnis wird deine Frau ein Abbild ihrer Mutter werden, die ersten Veränderungen sind schon deutlich zu merken.
    Für deine Frau, die unter dem Einfluss ihrer Mutter steht, ist es einfach zu schwer sich von ihr zu lösen.


    Eigentlich hast du deine Familie schon aufgegeben, hast alles getan, damit dein kleines Glück den "Bach" runter geht.

    Deine Frage war, "was soll ich tun?"
    Das können wir dir hier auch nicht beantworten, denn die Entscheidung über dein Leben trägst du selber.


    Du hast doch auch eine Familie (deine Eltern), da würde ich mir Rat und Halt holen.

    Sicher wird es kein leichter Weg, wenn deine Frau sich nun endgültig trennen will.

    Du bist aber auch ein Vater und für deine Tochter verantwortlich.

    Lass dir nicht alles aus der Hand nehmen. Es war schon gut, das du den Sorgrechtsverzicht nicht unterschrieben hast.

    Es zeigt sich ja nun, das deine "großherzige" Art, die Situation weiter verschlechtert hat.

    Ziehe für dich klare Grenzen, überlege was du willst.

    Sprich nur mit deiner Frau. Distanziere dich klar von der Schwiegermutter.

    Du bist nicht der "dumme Junge", den man rumkommandieren kann.

    "Es allen Menschen recht zu machen ist eine Kunst die keiner kann"


    TK hat es schon geschrieben. Du wirst nicht ohne Rechtsbeistand auskommen.

    Auch eine Beratung beim Anwalt kann hier schon einige Fragen beantworten.


    VG frase

  • Danke für die Information . Ich habe meine Frau schon einmal gesagt dass sie sich entscheiden soll zwischen mir und ihrer Mutter . Sie hat sich gegen mich entschieden . Ich weiß es nicht ob es Emotionen waren während dem Streit oder ob sie es ernst gemeint hat Punkt ich habe auch versucht ihr klar zu machen was eine Familie ist . meine Wörter waren immer eine Familie ist Mann Frau und Kind . Wir haben geheiratet um eine neue Familie zu gründen . Das ich versucht immer wieder ihr klar zu machen. Ich habe ja auch schon gesagt dass sie eine erwachsene Frau ist schon ein Kind hat und muss schon lange mit ihrem Kopf selbst denken aber sie bespricht bis jetzt immer noch alles mit ihrer Mutter wie sie es am besten machen soll was sie machen soll. Es gab sogar Momente wo sie sich selbst entschieden hat wie sie die Tochter anzuziehen hat und ihre Mutter hat ihr befohlen sie anders anzuziehen. Ich habe ja auch schon gesagt dass deine Mutter wie ein Diktator für dich ist was sie sagt musst du machen du hast keine eigene Meinung.

  • Danke. Werde mich an einen Anwalt wenden.

  • ich habe immer versucht alles für meine Familie zu machen doch es war immer zu wenig was ich gemacht habe.


    Ich unterstütze sogar finanziell meine Frau so viel wie ich kann um auch meine Rechnungen zahlen zu können. Und vom letzten Geld muss ich entscheiden ob ich Lebensmittel kaufen oder mein Auto danke um in die Arbeit kommen zu können .Sie bekommt von mir monatlich 500 € und das ist immer noch zu wenig. Weil sie auch noch andere Kosten zu tragen hat was mir auch sehr oft unterstellt wird.


    Mit Shwiegermutter habe ich schon lange einen sehr schlechten Kontakt ich ignoriere sie,das einzige was ich sage das ist hallo mehr nicht, wenn Sie Fragen hat tuhe ich so als ob ich nichts gehört habe.

  • Danke für die Information

  • Hi,


    dem Himmel sei Dank zahlst du für die Tochter. Denn alles andere könnte problematisch werden.


    Bleiben die anderen Probleme. Da die Trennung schon lange vollzogen ist, würde ich jetzt zum Anwalt gehen (brauchst du ohnehin für die Scheidung) und den Rest regeln lassen. Denn, wie ich schon schrieb, der Mietvertrag ist eine Zeitbombe.


    Herzlichst


    TK